Anwendung Deeser mit einem Mikrofon

Annahme: Du hast ein Mikrofon mit genügend Verstärkung, um die Kanalanzeige auf etwa -18 zu bringen (z.B. SM58 mit etwa 28db Verstärkung...)

1. Inserte den Combinator mit den Werkseinstellungen.
2. Schalten Sie SBC aus.
3. Wähle das High-Band und stelle den High-Band-Schwellenwert ganz nach unten auf -10.
4. Spreche "S Worte" in das Mikrofon und stelle den "Trim-Threshold" ein, bis die grüne High-Band-Anzeige ein wenig ausschlägt. Das bringt den "De-Esser" zum Laufen und Sie sollten bei etwa -25 bis -30 auf dem "Trim Thresh" landen.
Wie immer kommt es natürlich auf Mikrofon, Sänger/Sprecher und Anlage/Boxen/System an.
6. Gehen Sie nun zurück und wählen Sie jedes Band aus und stellen Sie die Schwellenwerte so ein, dass Sie die gewünschte Kompression für jedes Band erhalten.

Gängige Werte sind: Hi-Mid auf etwa -3, Mid auf +1 oder +2, Lo-Mid auf -4 oder -5, und Low lasse ich für Gesang auf 0.

Behringer X32 Combinator

 

Anwendung Deesser mit mehreren Vocal-Mikrofonen

Wenn ich mehr als 4 Mikrofone habe, schicke ich sie manchmal auf einen Bus und verwende den Combinator auf dem Bus.

Mein "normales" Band-Setup hat 4 Mikrofone und ich verwende zwei Instanzen des Dual Combinator in meinem Effekt-Setup.
So habe ich 4 separate Combinators, die ich direkt an jedem Mikrofon einsetzen kann.

 

Anwendung Harshness /Schärfe entzerren bei hohen Lautstärken - dann auf Summe

Hier reduziere ich ordentlich nach Gehör auf Band 4 die HI-MID: Resultat weichere Stimmen, Keys und auch Gitarren


Häufigste Anwendung: Austarierung / Balancing von Vocal Tracks auf LOW-MID und HI-MID wie ein Dynamischer EQ (Kanal-Insert)

Die richtige EQ-Einstellung für ein Gesangsmikrofon hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum Beispiel kann die Nähe des Sängers zum Mikrofon den Bass verstärken (Proximity-Effekt), während das Zurückziehen des Mikrofons und höhere Gesangslagen zu einem stärkeren Mittelton führen können. Ich verwende deshalb den Combinator, um diese Herausforderungen zu bewältigen. Er reguliert die hohen Frequenzen, um scharfe "S"- und "T"-Laute zu reduzieren, steuert die tiefen Frequenzen, um den Proximity-Effekt auszugleichen, und gleicht drittens auch nasale Klänge aus. Dies ermöglicht eine konsistente Klangqualität während der Live-Performance. Die Kanal-EQ-Einstellungen am Gesangsmikrofon belasse ich relativ flach, um verwende den Combinator stattdessen, um die Klanganpassungen vorzunehmen. Ich finde, dass der Combinator effektiver ist als der eingebaute De-Esser auf dem Mischpult - eigentlich ist der überhaupt nicht zu gebrauchen. Insgesamt empfehle ich die Verwendung des Combinators, um die Klangqualität des Gesangs während der Live-Show zu verbessern und die Notwendigkeit für ständige manuelle Anpassungen am EQ zu reduzieren.